Allgemeine Lage

Bis Ostermontag bestimmt noch das Hoch KATHARINA mit Zentrum über Osteuropa unser Wetter. Dabei wird aus Süden frühlingshaft warme, von einem Tief über Nordafrika allerdings auch mit Saharastaub angereicherte Luft in den Alpenraum geführt. Nach Ostern stellt sich eine Südlage ein mit anhaltendem Föhn im Norden und Niederschlägen im Süden. Es bleibt für die Jahreszeit zu warm, erst am Freitag folgt eine Abkühlung.


Heute

In der Nacht auf Ostermontag weht in den Alpentälern weiterhin Südföhn. Aus Süden nimmt die Bewölkung mehr und mehr zu, es bleibt aber noch trocken. Am längsten klar ist es in der Ostschweiz. In den Föhntälern und der Magadinoebene bleiben die Tiefsttemperaturen im zweistelligen Bereich. Sonst gehen die Temperaturen zurück auf 10 bis 3 Grad, nur im Engadin reicht es noch für leicht frostige 0 bis -3 (Zuoz) Grad.

Am Ostermontag hält das weitgehend trockene und freundliche sowie warme Frühlingswetter weiter an. Auf der Alpensüdseite stauen sich zunehmend dichtere Wolken und stellenweise kann es vorübergehend etwas regnen oder ab 2000m schneien. Auch im Norden ziehen wieder ausgedehnte hohe und mittelhohe Wolken durch. Die Luft wirkt durch Saharastaub getrübt und dunstig. In den nördlichen Alpentälern legt der Föhn an Stärke zu mit lokalen Sturmböen. An den Temperaturen ändert sich wenig: Im Norden 19 bis 24 Grad, im Süden weniger warme 14 bis 19 Grad. Am Abend und in der Nacht gibt es in der Südschweiz vermehrt Regengüsse.


Aussichten

Dienstag und Mittwoch zeichnet sich wechselhafteres Wetter ab mit Sonne, Wolken und lokalen Regengüssen oder kurzen Gewittern über Jura und zentrale Voralpen. In den nördlichen Alpentälern bleibt es anhaltend föhnig bei bis zu 25 Grad. Auf der Alpensüdseite wird es trüb und regnerisch, ab 1800 bis 2200 Meter fällt Schnee. Dazu gedämpfte 13 (Valposchiavo) bis 17 (Cresciano) Grad.

Am Donnerstag lässt der Regen und Schnee im Süden vorübergehend nach, in den Nordalpen weht weiter Südföhn, in der Juraregion sind am Nachmittag lokale Schauer oder Gewitter möglich. Sonst bleibt es trocken und in der Zentral- und Ostschweiz ziemlich sonnig. Höchstwerte 18 (Lausanne) bis 23 (Winterthur) Grad.

Am Freitag zieht südlich der Alpen erneut Regen, ab 1500 bis 2000 Meter Schnee auf. Die Alpennordseite überquert schon nachts wahrscheinlich eine Kaltfront. Tagsüber bleibt es länger trocken und teils sonnig, am Nachmittag kommen vom Jura her neue lokale Regengüsse auf. Mit auffrischendem Südwest- bis Westwind gehen die Temperaturen zurück auf 9 bis 15 (Basel) Grad, im Süden gibt es 10 bis 16 Grad.


Bergwetter

Am Ostermontag in den Südalpen mehr und mehr Wolken, ansonsten trotz ausgedehnter hoher/mittelhoher Wolken und dunstig-trüber Luft recht sonnig. In den nördlichen Alpentälern lokal starker Südföhn.

Mittagstemperaturen Alpennordseite:
-----------------------------------
1500m 11°C
2000m 7°C
2500m 4°C
3000m -1°C
3500m -6°C

Am Dienstag und Mittwoch im Süden bedeckt und nass, Schneefallgrenze zwischen 1800 und 2200 Metern. Im Jura einzelne Schauer und Gewitter. Am Alpennordhang mit teils kräftigem Föhn weiterhin trocken und freundlich.