Das Jugendblasorchester Luzern beim Stelldichein im KKL
Bild: Arthur Häberli
1/1 Das Jugendblasorchester Luzern beim Stelldichein im KKL Bild: Arthur Häberli
28.06.2019 16:00

JBL-Jugendblasorchester im KKL

Am Sonntag, 30. Juni 2019, lädt das JBL-Jugendblasorchester zum Konzertbesuch ins KKL Luzern ein. Dieses Jahr spielen die jungen Musikerinnen und Musiker gemeinsam mit dem Trompeter Patrick Ottiger «A Latin Experience», ein musikalisches Fest voller Energie, Ausdruckskraft und heissem Latin-Sound.

Das JBL-Jugendblasorchester Luzern hat in den letzten Jahren innovative Crossover-Projekte realisiert. Unter dem Titel «A Latin Experience» spielen die jungen Musikerinnen und Musiker dieses Jahr lateinamerikanische Musik verschiedener Stilrichtungen. Der Bogen spannt vom Renaissance-Madrigal «Fatal la parte» bis hin zu einem Medley mit den Hits des Latin-Rock Superstars Carlos Santana. Im Zentrum des Programms stehen zwei grosse Originalwerke für Blasorchester: Die sinfonische Dichtung «Porto de Saudades» von Nelson Jesus, welche auf portugiesischer Volksmusik basiert und die Stadt Porto beschreibt, sowie Alfred Reeds «El Camino Real», eine Fantasie mit lateinamerikanischen Elementen. Ein besonderes musikalisches Highlight verspricht der solistische Auftritt des Luzerner Trompeters Patrick Ottiger. Der vielseitige Musiker hat sich in den letzten Jahren mit Auftritten im In- und Ausland einen festen Platz in der obersten Trompetenliga gesichert. Moderiert wird das Konzert von der Sängerin und Stimmtrainerin Estella Benedetti, die auf diversen Bühnen als Solokünstlerin oder Special Guest zu hören ist. Das JBL-Jugendblasorchester Luzern hat sich in den letzten Jahren unter die besten Jugendmusikkorps der Schweiz emporgearbeitet und konnte viele Erfolge verbuchen. So erlangte das Orchester zwischen 2012 und 2019 in Folge den Fest-Sieg am Luzerner Kantonalen Jugendmusikfest. Das Orchester steht unter der Leitung von Dirigent Sandro Blank. Am gleichen Abend findet um 17:30 Uhr unter dem KKL-Dach ein fulminantes Rhythmus-Spektakel statt. 100 Schlagzeugschülerinnen und -schüler der Musikschule Luzern demonstrieren, dass sie Rhythmus im Blut haben.

pd/sk