Sicht vom Balkon auf Belgrad
Bild: z.V.g.
1/4 Sicht vom Balkon auf Belgrad Bild: z.V.g.
Sicht vom Balkon auf Belgrad
Bild: z.V.g.
2/4 Sicht vom Balkon auf Belgrad Bild: z.V.g.
Innenansicht des Belgrader Ateliers
Bild: z.V.g.
3/4 Innenansicht des Belgrader Ateliers Bild: z.V.g.
Innenansicht des Belgrader Ateliers
Bild: z.V.g.
4/4 Innenansicht des Belgrader Ateliers Bild: z.V.g.
05.07.2019 16:00

Ausschreibung 2020 und 2021 für Atelier in Belgrad

Die Stadt Luzern schreibt zwei Atelieraufenthalte in Belgrad aus. Bis zum 30. September 2019 können sich Kunstschaffende aus der Stadt Luzern für einen sechsmonatigen Aufenthalt bewerben.

Der Luzerner Trägerverein «Atelier Belgrad» mit den Initianten Nikola Ilić und Corina Schwingruber Ilić verfügt über eine Atelierwohnung in Belgrad. Die Stadt Luzern unterstützt das Atelierprojekt und hat damit die Möglichkeit, Kunstschaffenden aus Luzern einen Atelieraufenthalt zu ermöglichen. Das Atelier in Belgrad wurde in den Jahren 2017 bis 2019 als Pilotprojekt geführt. Drei Kunstschaffende waren je vier Monate in Belgrad. Das Angebot ist beim Trägerverein sowie bei den Stipendiaten auf positive Resonanz gestossen, sodass der Stadtrat der Weiterführung des Ateliers zugestimmt hat. Atelieraufenthalte sind für Kunstschaffende eine wichtige und nachhaltige Fördermassnahme, um den Blick auf die eigene künstlerische Arbeit zu schärfen, den eigenen künstlerischen Weg zu finden und gleichzeitig neue Impulse aufzunehmen. Das Atelier wird Kunstschaffenden aus Luzern jeweils für sechs Monate kostenlos zur Verfügung gestellt, zudem entrichtet die Stadt Luzern einen monatlichen Beitrag an die Lebenshaltungskosten. Für diese Perioden steht das Atelier in Belgrad für Kunstschaffende mit Wohnsitz in der Stadt Luzern zur Verfügung: 1. August 2020 bis 30. Januar 2021 und 1. Februar 2021 bis 30. Juli 2021. Bewerbungsunterlagen können im Internet heruntergeladen werden unter www.kulturfoerderung.stadtluzern.ch, Menüpunkt Ateliers für Kunstschaffende. Eingabeschluss für die Dossiers: 30. September 2019. Die FUKA-Fondsverwaltung wird anschliessend die eingegangenen Bewerbungen beurteilen und je eine/n Kulturschaffende/n pro Periode für das Atelier in Belgrad auswählen.

pd/sk