Jahresversammlung der Wirtschaftsförderung Luzern
Bild: Christoph Arnet
1/5 Jahresversammlung der Wirtschaftsförderung Luzern Bild: Christoph Arnet
Jahresversammlung der Wirtschaftsförderung Luzern
Bild: Christoph Arnet
2/5 Jahresversammlung der Wirtschaftsförderung Luzern Bild: Christoph Arnet
Jahresversammlung der Wirtschaftsförderung Luzern
Bild: Christoph Arnet
3/5 Jahresversammlung der Wirtschaftsförderung Luzern Bild: Christoph Arnet
Jahresversammlung der Wirtschaftsförderung Luzern
Bild: Christoph Arnet
4/5 Jahresversammlung der Wirtschaftsförderung Luzern Bild: Christoph Arnet
Jahresversammlung der Wirtschaftsförderung Luzern
Bild: Christoph Arnet
5/5 Jahresversammlung der Wirtschaftsförderung Luzern Bild: Christoph Arnet
25.05.2019 18:00

Luzern ist attraktiv – Wirtschaft erfolgreich gefördert

Das Interesse am Wirtschaftsstandort Luzern ist gross. Die Promotions- und Vermarktungsbestrebungen der vergangenen Jahre tragen immer mehr Früchte. Ganze 90 interessierte Firmen liessen sich vor Ort von den Vorteilen des Wirtschaftsplatzes Luzern überzeugen.

24 Firmen aus dem In- und Ausland konnten im Jahr 2018 mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Luzern im Kanton Luzern angesiedelt werden. Diese zugezogenen Firmen wollen in den nächsten drei bis fünf Jahren rund 140 neue Arbeitsplätze schaffen. Erfreulich ist die Tatsache, dass die meisten Firmen aus dem Ausland in innovativen Bereichen tätig sind.

Stärkstes Wachstum bei Neugründungen

2018 wurden im Handelsregister des Kantons Luzern 989 Unternehmungen mehr angemeldet als im Jahr zuvor. Das entspricht einem Nettowachstum von 3,3%. Dabei verzeichnet der Kanton Luzern das prozentual stärkste Nettowachstum bei Firmengründungen in der Schweiz. «Dieses starke Wachstum widerspiegelt eindrücklich, dass der Kanton Luzern attraktive Standortfaktoren zu bieten hat, die einen grossen Einfluss auf die Wahl des Firmenstandortes haben», betont Ivan Buck.

Fachkräftemangel beschäftigt Unternehmungen

Der Bedarf an Fachkräften im Kanton Luzern ist grösser denn je. Ivan Buck bezeichnet die Problematik als derzeit grösste Herausforderung für die Unternehmen. Mit der Kampagne «Mehr Lebensqualität – arbeiten-in-luzern.ch» hat die Wirtschaftsförderung Luzern auf attraktive Arbeitgeber und die Bran-chenvielfalt im Kanton Luzern aufmerksam gemacht. Über 240 Luzerner Unternehmen präsentieren sich bei dieser Fachkräfteinitiative als attraktive Arbeitgeber.

Persönliche Begleitung und Betreuung auf Wunsch

Egal ob gross oder klein: Die Unternehmensentwicklung der Wirtschaftsförderung Luzern unterstützt bestehende Firmen in ihrem Entwicklungsprozess. Die rund 400 grössten Firmen des Kantons Luzern werden von der Wirtschaftsförderung proaktiv betreut. So wurden im letzten Jahr 157 Unternehmen in der Bestandespflege besucht. Dazu kamen 280 projektspezifische Besuche, bei denen Anliegen der Unternehmungen wie Standortsuche, Digitalisierung, Mobilität usw. bearbeitet wurden. «Jede An-frage behandeln wir mit gleicher Sorgfalt», erklärt Buck. Das dynamische Arbeitsplatz- und Firmenwachstum der letzten Jahre ist ein Zeichen dafür, dass unsere Unterstützungsformen erfolgreich sind.

Neuunternehmerförderung mit Informationen und Wachstumskrediten

399 interessierte Neuunternehmer nahmen 2018 an einem der kostenlosen Gründerkurse im Kanton Luzern teil. Auch der erfolgreiche Startup-Tag Zentralschweiz, welcher zusammen mit der Hochschule Luzern organisiert wurde, stiess im letzten September wiederum auf grosses Interesse.

Bewährt hat sich auch die Unterstützung der Startup- und KMU-Finanzierung. Die Wirtschaftsförde-rung hat im vergangenen Jahr fünf Wachstumskredite der Albert Koechlin Stiftung (AKS) und der Zimmermann-KMU-Stiftung von mehreren Hunderttausend Franken an Startups und KMU vermittelt.

Gute Zukunftsaussichten

2018 konnten einige Ansiedlungsprojekte gestartet werden, welche 2019 und 2020 Früchte tragen werden. Die grössten Projekte sind die Ansiedlung der Adidas International Trade Co, welche bereits in der zweiten Hälfte 2019 mit den ersten der rund 100 neuen Mitarbeitenden aus den Niederlanden ins D4 nach Root zieht, sowie die Ansiedlung von Fresenius Kabi (Schweiz) AG, welche im ersten Quar-tal 2020 mit rund 120 Mitarbeitenden nach Kriens Mattenhof zügelt.

pd/cs