Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen
Bild: Maximilian Gierl
1/6 Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen Bild: Maximilian Gierl
Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen
Bild: Maximilian Gierl
2/6 Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen Bild: Maximilian Gierl
Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen
Bild: Maximilian Gierl
3/6 Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen Bild: Maximilian Gierl
Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen
Bild: Maximilian Gierl
4/6 Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen Bild: Maximilian Gierl
Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen
Bild: Maximilian Gierl
5/6 Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen Bild: Maximilian Gierl
Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen
Bild: Maximilian Gierl
6/6 Die Läuferinnen und Läufer kamen auf dem Pilatus an ihre Grenzen Bild: Maximilian Gierl
25.06.2019 16:00

Swiss Trailrun Pilatus: Erfolgreiche Premiere

Bei leicht regnerischem Wetter ist am Samstag, 22. Juni 2019, der erste Swiss Trailrun Pilatus erfolgreich durchgeführt worden. Rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die ausverkaufte Premiere absolviert.

Vom Start bei der Talstation in Kriens (Trail Kategorie) oder ab der Mittelstation Krienseregg (Fun Kategorie) haben alle Läuferinnen und Läufer das Ziel auf der Drachenalp bei der Fräkmüntegg erreicht. Gewonnen wurde die Trailkategorie durch Lokalmatador Stefan Lustenberger in einer Zeit von 44:10 Minuten, vor seinem Bruder Daniel und Julian Gundi vom TV Reussbühl. Bei den Damen wurde das Rennen gewonnen von Simone Troxler vom Footingclub Lausanne in 53.35 Minuten, vor Salome Wild aus Ennenda und Sarah Kaspar aus Luzern. Marco Thali als Veranstaltungsverantwortlicher der Pilatus – Bahnen AG und Beat Schorno als Verantwortlicher des «SwissCityMarathon – Lucerne» ziehen eine sehr positive Bilanz. «Wir durften freudige Gesichter im Ziel antreffen und die Feedbacks waren durchwegs positiv», so Thali. Die Organisatoren freuen sich bereits auf die nächste Austragung im 2020.

pd/sk