Die SG Pilatus ist eine Handball-Talentschmiede
Bild: SG Pilatus
1/5 Die SG Pilatus ist eine Handball-Talentschmiede Bild: SG Pilatus
Die SG Pilatus ist eine Handball-Talentschmiede
Bild: SG Pilatus
2/5 Die SG Pilatus ist eine Handball-Talentschmiede Bild: SG Pilatus
Die SG Pilatus ist eine Handball-Talentschmiede
Bild: SG Pilatus
3/5 Die SG Pilatus ist eine Handball-Talentschmiede Bild: SG Pilatus
Die SG Pilatus ist eine Handball-Talentschmiede
Bild: SG Pilatus
4/5 Die SG Pilatus ist eine Handball-Talentschmiede Bild: SG Pilatus
Die SG Pilatus ist eine Handball-Talentschmiede
Bild: SG Pilatus
5/5 Die SG Pilatus ist eine Handball-Talentschmiede Bild: SG Pilatus
24.04.2019 16:00

SG Pilatus Handball: Handball Emmen als neuen Partner gewonnen

Die SG Pilatus Handball schaut auf eine sportlich gelungene Saison 2018/19 zurück. Im Hinblick auf die kommende Spielzeit sollen Strukturen geschaffen werden, damit die Talentschmiede der Zentralschweiz auch in Zukunft ihrem Hauptauftrag nachkommen kann: Junge Spieler fördern und ausbilden, um diese für höhere Aufgaben vorzubereiten.

Ein wichtiger Meilenstein im Gesamtkonzept der SG Pilatus ist die Erweiterung auf vier Stammvereine. Seit Sommer 2018 ist mit Handball Emmen ein neuer Partnerverein für eine zunächst zweijährige Probezeit dabei. Die 1. Mannschaft von Handball Emmen stieg in der vergangenen Saison in die NLB auf und bildet damit das Farmteam vom NLA-Team des HC Kriens-Luzern. Damit hat man aktuell in den drei höchsten Spielklassen eine Leistungsmannschaft, dazu spielen sämtliche vier Nachwuchsteams in der höchsten nationalen Juniorenspielklasse. Speziell an der Spielgemeinschaft ist sicherlich, dass nur Leistungsmannschaften im Knabenbereich in der Organisation existieren und der Breitensport weiterhin in den Stammvereinen stattfindet.

Aktivteam wird dem HC Kriens übertragen

Im Herbst 2018 entschied das Leitungsgremium, das 1. Liga-Team aus der SG Pilatus auszugliedern. Das Teamgefüge inklusive Staff wird in der Saison 2019/20 in den Farben des HC Kriens antreten und ins Vereinsleben der Gallus-Gemeinde integriert. Bis im Mai 2019 geht es für den 1. Ligisten aber noch um den Klassenerhalt in der Abstiegsrunde. Das Team von Coach Ralf «Stoni» Stojan hat den Ligaerhalt in den eigenen Händen, braucht in den letzten Spielen aber Siege gegen die direkte Konkurrenz. Die SG Pilatus wird sich in Zukunft ausschliesslich auf die Ausbildung und Entwicklung von Junioren fokussieren und sich noch klarer im Leistungssport positionieren. Als Talentschmiede der Zentralschweiz besteht die Aufgabe darin, den Athleten ein möglichst attraktives Trainings- und Wettkampfangebot zu bieten, damit sie in ihrer Juniorenzeit möglichst viel Können und Wissen in ihren Rucksack packen. Im Nachwuchs haben unsere Spieler die Möglichkeit, täglich zu trainieren. In Kombination mit dem Besuch einer Sportschule sind bis acht wöchentliche Einheiten möglich.

Arbeit an der Basis für die Spitze

Vor eineinhalb Jahren gründete die SG Pilatus eine eigene U13, welche gleich in der ersten Saison sensationell und ohne Niederlage den Schweizermeistertitel holte. Auch dieses Jahr sind die grössten Innerschweizer Talente auf Erfolgskurs und spielen bereits im jungen Alter auf überregionalem Niveau. Auch die übrigen Teams in den Stufen U15, U17 und U19 spielten eine solide Saison und konnten den Klassenerhalt bei den Elite-Junioren bewerkstelligen. Die U15-Elite-Junioren schlossen eine starke Saison auf dem erfreulichen 3. Rang ab und waren das einzige Team, das den wohl zukünftigen Schweizermeister aus Winterthur besiegen konnte. Es erfüllt die Verantwortlichen des SG Pilatus Handball mit Stolz, dass aktuell nicht weniger als sieben Kaderspieler vom NLA-Team des HC Kriens-Luzern in ihrer Nachwuchsorganisation ausgebildet wurden. Insbesondere in den jungen Jahrgängen sind reichlich Talente vorhanden, so dass man auch in mittelfristiger Zukunft auf eigene Kräfte setzen kann. Der Nachwuchsverantwortliche und Geschäftsführer der SG Pilatus, Manu Schnellmann, meint dazu: «Wir haben in den vergangenen Jahren diverse Spieler ausgebildet, welche sich beim HC Kriens-Luzern oder bei anderen Vereinen in der NLA durchsetzen konnten. Unsere Strategie wird auch in Zukunft sein, das volle Potenzial der Spieler auszuschöpfen, um einerseits der Region, andererseits auch der Handballschweiz zu dienen».

Zukunftspläne

Im Sommer 2019 feiert die SG Pilatus ihr zehnjähriges Bestehen. Für viele weitere Jahre soll in der Zentralschweiz Wert auf die Juniorenausbildung gelegt werden. Nebst der Erweiterung des Trainingsangebots soll in Zukunft auch weiter die medizinische Betreuung der Athleten sowie das Mentaltraining nicht zu kurz kommen. Mit dem Bau der neuen Halle auf dem Mattenhof-Areal hat die SG Pilatus zudem eine herausragende Perspektive, um in Sachen Infrastruktur einen weiteren Schritt nach vorne zu machen. Das Hallenprojekt soll zudem talentierte und motivierte Spieler aus der ganzen Zentralschweiz und darüber hinaus zur SG Pilatus locken. Um mittelfristig den Sprung an die nationale Spitze zu schaffen, braucht es mehr junge Handballer, welche voll und ganz auf Handball setzen. Angedacht sind Gastfamilien oder Sportler-WGs für Toptalente, wie in Luzern eine der zahlreichen Sportschulen besuchen sollen oder eine Sportlerlehre in einem Partner-Lehrbetrieb machen. Die Nachwuchsorganisation verfolgt also weiterhin ambitionierte Pläne, um in Zukunft weiterhin vorne mitzumischen.

pd/sk