Die neu aufgestellte Damen-Mannschaft in der trockenen Halle beim ersten Heimspiel im Ruopigenmoos – bei bester Laune für die kommenden Spiele.
Bild: z.V.g.
1/4 Die neu aufgestellte Damen-Mannschaft in der trockenen Halle beim ersten Heimspiel im Ruopigenmoos – bei bester Laune für die kommenden Spiele. Bild: z.V.g.
Drei der Einzelgewinner bei der Motivation des Herren-Teams am Spielrand (v.L.n.R. Thomas Haldi, Fabian Bucher, José Luis Carmona).
Bild: z.V.g.
2/4 Drei der Einzelgewinner bei der Motivation des Herren-Teams am Spielrand (v.L.n.R. Thomas Haldi, Fabian Bucher, José Luis Carmona). Bild: z.V.g.
Die Erstliga-Damen 40+ mit dem Saisonstart im Schnee – Mai in der Zentralschweiz.
Bild: z.V.g.
3/4 Die Erstliga-Damen 40+ mit dem Saisonstart im Schnee – Mai in der Zentralschweiz. Bild: z.V.g.
Der Kapitän Thomas Zimmermann vom Basler LTC zeigt nach oben – war der Saisonstart in der Halle erklärte Absicht vom Wettergott?
Bild: z.V.g.
4/4 Der Kapitän Thomas Zimmermann vom Basler LTC zeigt nach oben – war der Saisonstart in der Halle erklärte Absicht vom Wettergott? Bild: z.V.g.
11.05.2019 10:00

Saisonstart im Schnee

Am vergangenen Wochenende begann in der gesamten Schweiz die Interclub-Saison – der offizielle Wettbewerb um die Tennismeisterschaft mit allen nationalen Ligen. Der Tennisclub Littau war mit seinen 10 Mannschaften dabei und konnte aufgrund der komfortablen Hallensituation im Ruopigenmoos alle angesetzten Spiele erfolgreich austragen.

Die Herren 35+ in der 1.Liga gewannen in Entfelden die entscheidenden 3 Tiebreaks und sammelten damit wertvolle Punkte für die Aufstiegsrunde. Daniel Limacher, Marco Baumann sowie Yannik Kaulitz setzten sich in ihren Einzeln souverän durch. Die Entscheidung für den 5:4-Sieg sicherten jeweils im Champions Tiebreak der Doppel Daniel Limacher/Petr Sladovnik (6:1, 3:6, 10:3) sowie Michael Stalder/Tristan Imgrueth (6:2, 2:6, 10:7). Am kommenden Wochenende fällt in Basel dann bereits eine Vorentscheidung für die diesjährige Saison.

Die Herren 45+ der 1.Liga hatten mit dem TC Brugg den Absteiger aus der Nationalliga zu Gast in Littau. Die ersten Begegnungen konnten noch vor dem grossen Regen auf den Aussenplätzen gespielt werden. Trotz grossartiger Leistungen stand es dabei nach den Einzeln 2:3. Patrick Vogel und Daniel Mahler steuerten jeweils einen Zwei-Satz-Sieg bei. Weiter ging es dann in der Halle mit den Doppeln. Hier glänzten Robert Bühler/Walter Enz mit einem sensationellen 6:1, 6:1.Aufgrund des zweiten verlorenen Doppels konnten sie die 3:4-Niederlage kosmetisch ansehnlich gestalten.

Die Herren 70+ der 1.Liga waren das erste Littauer Team im Wettbewerb und haben bereits die ersten beiden Runden in Lawn und zu Hause mit dem Basler LTC absolviert. Beide Male schlug das Verletzungspech zu – in der ersten Begegnung musste Rainer Schale bei Stand von 6:4, 4:1 wegen einer Zerrung aufgeben, im zweiten Spiel traf es im Doppel  Werner Henzen/Werner Lindegger bereits im ersten Satz mit forfait. Trotz dieses Handicaps ging die Begegnung in Bern nur hauchdünn mit 2:4 verloren, wobei Werner Lindegger  sowohl im Einzel (6:1, 6:3) als auch im Doppel mit Kapitän Werner Henzen im Champions-Tiebreak (0:6, 7:6, 10:8) erfolgreich war. Dasselbe Resultat entstand im Heimspiel gegen Basel, wobei dieses Mal die Punkte von Gerd Korenjak (6:3, 6:0) und Werner Lindegger (6:1, 6:0) beigesteuert wurden. Neben dem Verletzungspech ging dann auch das zweite Doppel im Champions Tiebreak mit 8:10 denkbar knapp verloren.

Die Erstliga-Damen 40+ waren zu Gast in Willisau und hatten gegen die deutlich besser klassierten (mindestens eine Leistungsklasse besser) Gastgeberinnen keine Chance. Der Blick geht nun zum nächsten Wochenende – der Klassenerhalt ist dafür oberste Priorität.

Das Damen-Team der zweiten Liga konnte im ersten Heimspiel der neu formierten Mannschaft gegen das extrem starke Team Macumba ebenfalls nicht punkten. Die sehr viel besser klassierten Spielerinnen waren technisch zu überlegen. Bleibt der Zugewinn an Matcherfahrung, der für das junge Team enorm wichtig ist.

Die Herren der 2. Liga eröffneten mit einem 7:2-Sieg gegen Viscose Emmen die Saison. Klare 2-Satz Siege von Fabian Bucher, Ruben Carmona, Thomas Haldi, Flavio Strub und Jose Luis Carmona sicherten den Vorsprung nach den Einzeln. Kevin Fischer verlor äusserst knapp mit 3;6, 5:7. In den Doppeln war das Spiel zwischen Thomas Haldi/Jose Luis Carmona reine Nervensache – mit einem knappen 2:6, 7:5 und 5:10 ging dieses Doppel als Einziges verloren. Am kommenden Wochenende kann der Tabellenführer in Kriens die Aufstiegschancen dieser Saison für die erste Liga testen.

Mit dem 5:2-Sieg der Herren 45+ 2.Liga gegen Ebikon gelang diesem Team ebenfalls ein optimaler Start. Benno Egli, Khim Rojas und Kurt Wietlisbach waren für die 2-Satz-Siege in den Einzeln zuständig. Mit den beiden Doppel-Siegen von Stanislav Pruzina/Kurt Wietlisbach im hochspannenden Matchtiebreak (6:1, 6:7, 10:8) mit denkbar knappen Resultat sowie Khim Rojas/Felix Niedermann (6:1, 6:2) sicherte die Mannschaft wertvolle Punkte auf dem Weg zu einem Wiederaufstieg in die erste Liga.

Das gleiche Ziel verfolgten die Herren 55+ der zweiten Liga. Die Umstellung vom Sandplatz auf den Hallen-Teppichboden fiel dabei allen Spielern schwer. Thomas Koch, ZühtüUenalan und Rene Kunz siegten klar in jeweils zwei Sätzen bevor durch Jörg Pupikofer/Thomas Koch der noch fehlende Punkt für den 4:2-Heimsieg sichergestellt wurde.

Ebenfalls mit 4:2 gewannen die Herren 55+ 3. Liga ihr Auftaktspiel gegen Ebikon. Francesco Bleve, Stefan Schmid und Kapitän Wolfram Fuchs gewannen jeweils in zwei Sätzen ihre Einzel. Mit dem Sieg im Doppel machten dann Francesco Bleve/Wolfram Fuchs den Sieg perfekt – ein erster Schritt zum angestrebten Aufstieg in die zweite Liga.

pd/cs