Shukokai Karateschule
Bild: Corinne Schnider
1/4 Shukokai Karateschule Bild: Corinne Schnider
Shukokai Karateschule
Bild: Corinne Schnider
2/4 Shukokai Karateschule Bild: Corinne Schnider
Shukokai Karateschule
Bild: Corinne Schnider
3/4 Shukokai Karateschule Bild: Corinne Schnider
Shukokai Karateschule
Bild: Corinne Schnider
4/4 Shukokai Karateschule Bild: Corinne Schnider
29.05.2019 16:00

Freudiges Wiedersehen unter Karatefreunden

Für das Luzerner Kader gibt es nächstes Wochenende ein Wiedersehen in Potsdam. KSI Luzern und KSI Potsdam sind nicht nur Partnerstädte- spätestens seit dem Besuch der deutschen Kollegen im Mai 2018 in Luzern, sind auch enge Freundschaften entstanden.

Grosse Vorfreude ist den 21 Karatekas an diesem Freitag im Training anzusehen. Genau vor einem Jahr war Sensei Damon mit seinem Kader in Luzern. Nun gibt es an Auffahrt ein weiteres Zusammentreffen: 21 Kaderschülerinnen- und Schüler der Karateschule Kimura-Shukokai reisen nach Potsdam. Sensei Pascal erklärt, «der Austausch ist Teil unserer Vorbereitung zur Europameisterschaft 2019 im Oktober, die in Portugal stattfindet. Die Karatekas im Alter von 12-55 Jahren, trainieren wöchentlich bis zu viermal in der Karateschule beim Eiszentrum Luzern.

Sport und Kultur

Nebst den gemeinsamen Trainingseinheiten mit Damon Pateas, wird es in Potsdam selbstverständlich auch Zeit für ein abwechslungsreiches Sightseeing Programm geben. «Das Ziel des Projekts ist ein sportlicher, aber auch kultureller Austausch von zwei Städten», so Pascal Egger. Antonella Bergamin fügt hinzu, «die Karate-Leidenschaft verbindet uns, und es entstanden letztes Jahr richtige Freundschaften unter den Schülern». Pascal Egger und der Deutsche Damon Pateas haben sich bereits vor über zwanzig Jahren an einem Turnier kennen gelernt. Als Generalsekretär des Kimura-Shukokai-Weltverbandes unterstützt Pateas die Kooperation und Kommunikation zwischen einzelnen Mitgliedsländern. Dass Luzern und Potsdam Partnerstädte sind, wussten die beiden jedoch lange nicht. Das vereinfacht natürlich unser Austauschprogramm enorm», sagt Pascal Egger. Diese Chance wurde letztes Jahr erstmalig ergriffen und soll nun jährlicher Programmbestandteil der beiden Schulen sein.

Corinne Schnider