Die Freude über das Unentschieden im Nieselregen zu Littau ist dem Damenteam deutlich anzusehen.
Bild: TC Littau
1/2 Die Freude über das Unentschieden im Nieselregen zu Littau ist dem Damenteam deutlich anzusehen. Bild: TC Littau
Die Kapitäne Stefan Kündig (li) und Werner Henzen (re) freuen sich auf die kulinarische Betreuung durch Dasmir Beciri im Clubhaus Littau.
Bild: TC Littau
2/2 Die Kapitäne Stefan Kündig (li) und Werner Henzen (re) freuen sich auf die kulinarische Betreuung durch Dasmir Beciri im Clubhaus Littau. Bild: TC Littau
24.05.2019 19:00

Die Nationalliga lockt

Bereits am zweiten Spieltag der Tennis Interclub-Serie zeichnet sich die Chance für ein neues Nationalliga-Team der Herren Mannschaft 35+ in Littau ab. Das Team bezwingt den aktuellen Tabellenzweiten und schafft sich damit eine klare Tabellenführung.

Am vergangenen Wochenende hat die Herren Mannschaft 35+- mit einem weiteren 5:4 Auswärtssieg bei Novartis Basel die Spitzenposition in der ersten Liga gefestigt. Daniel Limacher, Tristan Imgrueth, Petr Sladovnik und Yannick Kaulitz legten mit souveränen 2-Satz-Siegen in den Einzeln den Grundstein für die klare Führung. Alle Doppel wurden danach im Champions Tiebreak entschieden – eine absolute Seltenheit. Den Siegpunkt erspielten Tristan Imgrueth/Michael Stalder mit 15:13 in einem wahren Krimi. Nun geht der Blick zur Aufstiegsrunde in die Nationalliga.

Die Damen Mannschaft 40+ der ersten Liga verfolgte ein klares Ziel – ein Erfolgserlebnis nach der Auftaktniederlage musste gegen Langenthal her. In den Einzeln konnten Captain Cornelia Nellen, Miroslava Grbic und Sibylla Marbach ihre jeweils besser klassierten Gegnerinnen aus Langenthal klar in je 2 Sätzen besiegen! Dank des Zweisatz-Sieges von Monika Haldi und Cornelia Nellen im Doppel, resultierte damit ein überraschender, aber hoch verdienter 4:2 Heimsieg. 

Die 1. Liga Herren Mannschaft 45+ war dagegen nahezu chancenlos. Die Gäste Mannschaft aus Obersiggenthal war durchweg besser klassiert, sodass Walter Enz und Patrick Vogel die Ehrenpunkte sicherten. Mit diesem Resultat wird nun im letzten Gruppenspiel beim Tabellenletzten über die Abstiegsrunde entschieden.

Die Senioren Mannschaft 70+ der 1. Liga war im Heimspiel ein ebenbürtiger Gastgeber für die Spieler aus Hergiswil. Gerd Korenjak leistete starken Widerstand gegen den eine Stufe besser klassierten René Brunner und konnte ihn im Champions Tiebreak mit 10:7 bezwingen. Die äusseren Umstände mit kühlem, windigen Wetter erschwerten die Begegnungen sehr, sodass die Niederlage mit 1:5 deutlich zu hoch ausfiel.

Die Herren Mannschaft 55+ der zweiten Liga hatte dasselbe Schicksal als Gastgeber des Gruppenleaders aus Hünenberg. Wesentlich jünger und bis auf die Topspieler Jörg Pupikofer, auch besser klassiert, zeigten die Hünenberger ein schnelles und schönes Tennis. Trotz hoher Motivation und Kampfgeist konnte nur Jörg Pupikofer mit 6:4, 6:3 einen Sieg für die Mannschaft erzielen. Der eroberte Punkt könnte aber beim Kampf um den erstrebten zweiten Gruppenrang noch sehr wichtig werden. Entsprechend motiviert wird das Team die dritte Runde in Küssnacht a.R. bestreiten.

Mit einem 3:3-Unentschieden waren die Damen der zweiten Liga zufrieden, erspielten sie doch diese Punkte bei den Gästen aus Buochs mit deutlich besserer Klassierung. Caroline Fischer und Captain Irina Benninger gewannen in jeweils zwei Sätzen im Einzel – den wichtigen Punkt im Doppel erspielten Caroline Fischer/Gisela Prather mit einem 6:4, 6:3.

Den Kantersieg des Tages erreichte die Herren Mannschaft 55+ der dritten Liga im Auswärtsspiel gegen Baar. Mit 6:0 konnten alle Einzel und die beiden Doppel klar für Littau entschieden werden. Carlo Bless, Jürg Wehrli, Stefan Schmid, Francesco Bleve und Captain Wolfram Fuchs freuten sich riesig über dieses aussergewöhnliche Resultat. Alle träumen nun von weiteren Siegen in den kommenden Spiele und der Chance als Tabellenführer in die Aufstiegsrunde zu gelangen.

pd/cs