Glückliche Gesichter bei den Herren 55+ nach dem 4:2-Sieg gegen Unterägeri
Bild: z.V.g.
1/2 Glückliche Gesichter bei den Herren 55+ nach dem 4:2-Sieg gegen Unterägeri Bild: z.V.g.
Röbi Bühler, Captain Kurt Gasser und Walter Enz bei der mentalen Unterstützung für Dejan Djokic
Bild: z.V.g.
2/2 Röbi Bühler, Captain Kurt Gasser und Walter Enz bei der mentalen Unterstützung für Dejan Djokic Bild: z.V.g.
05.06.2019 14:00

Aufstieg zum Greifen nahe

Ein Meisterstück – drei Runden und drei Siege – gelang den Herren 35+ des TC Littau. Sie sind auch im letzten Spiel nicht zu stoppen und setzten sich in der ersten Liga durch. Nun geht es in der kommenden Woche in Birsfelden um den Aufstieg in die Nationalliga der Schweiz.

Grosse Freude am letzten Spieltag der Saison: die Herren 35+ erreichten gegen den direkten Konkurrenten aus Thun einen weiteren 5:4-Sieg und sind damit Gruppensieger mit der Berechtigung, um den Aufstieg in die Nationalliga zu spielen. Die Gäste waren in allen Positionen mindestens eine Klassierung besser besetzt, trotzdem steht es nach den Einzel-Siegen von Marco Baumann, Tristan Imgrueth, Petr Sladovnik und Yannik Kaulitz 4:2. Die beiden letzten Spieler gehen dabei über 3 Sätze und triumphieren letztendlich nach mehreren Stunden Spielzeit. In den Doppeln wird es nochmals spannend: mit 6:3, 6:1 sichern Tristan Imgrueth/Michael Stalder den wichtigen 5. Punkt für das Endresultat. Dank der komfortablen Hallensituation im Ruopigenmoos konnten trotz Regen alle Spiele zeitgerecht durchgeführt werden. Das Erstligateam Herren 45+ musste hingegen in Burgdorf eine herbe 0:7-Niederlage gegen den Gruppensieger hinnehmen und geht nun in die Relegation für den Klassenerhalt. Die Motivation der Mannschaft ist hoch, da drei Spiele unglücklich im dritten Satz verloren gingen. Der Tennisgott war an diesem Tag auf der Seite der Matchwinner. Die Damen 40+ feierten den zweiten Sieg in Folge und konnten damit in der 1. Liga den dritten Platz halten. In den Einzeln besiegten Sibylla Marbach und Agnes Weber ihre Gegnerinnen aus Horw klar in je 2 Sätzen und Cornelia Nellen schaffte erneut einen Sieg über eine besser klassierte Gegnerin. Das Doppel Mira Grbic/Heidi Heinrich sicherte den verdienten 4:2 Erfolg, der dem TC Littau Mut für das bevorstehende Abstiegsspiel gegen Ebikon gibt. Das Zweitligateam der Herren 45+ war in Neuenkirch zu Gast und sicherte sich mit 6:1 die Möglichkeit, den Wiederaufstieg in die erste Liga zu erreichen. Dabei wurden alle Einzel – teilweise in spannenden Drei-Satz-Matches – gewonnen und Stanislav Pruzina/Kurt Wietlisbach vollendeten mit ihrem 6:1- und 6:4-Sieg den wichtigen Schritt für die erfolgreiche Zukunft. In der 2. Liga der Herren 55+ ein anderes Szenario: Hier konnte in Küssnacht a.R. einzig die Nummer 1 der Mannschaft, Jörg Pupikofer, die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen. Er siegte im Einzel klar und holte zusammen mit dem gesundheitlich angeschlagenen Thomas Koch auch im engen Doppel mit 10:6 im Matchtiebreak jeweils einen Punkt. Dabei blieb es aber. Der Senior Röbi Niedermann stemmte sich mutig und mit cleverem Spiel fast vier Stunden gegen den besser klassierten und viel jüngeren Gegner. Nach dieser 2:4 –Niederlage geht es am kommenden Wochenende ebenfalls um den Klassenerhalt. Weiter auf der Erfolgswelle schwimmen die Herren 55+ der dritten Liga. Stefan Schmid (in einem packenden 3-Satz-Krimi), Francesco Bleve und Kapitän Wolfram Fuchs sicherten die Punkte in den Einzeln. Die Gäste aus Unterägeri waren taktisch klug aufgestellt und wollten in den Doppeln punkten. Wolfram Fuchs/Francesco Bleve liessen sich nicht beirren und sicherten mit 6:3 und 6:1 den weiteren Punkt zum 4:2-Sieg. Nun ist die Aufstiegsrunde in greifbarer Nähe und kann durch das letzte Heimspiel sichergestellt werden.

pd/sk