Christian Meister vom Komitee «RE-Halt jetzt!»
Bild: z.V.g.
1/2 Christian Meister vom Komitee «RE-Halt jetzt!» Bild: z.V.g.
Symbolbild des Bahnhofs Rothenburg Dorf 
Bild: Gemeinde Emmen
2/2 Symbolbild des Bahnhofs Rothenburg Dorf Bild: Gemeinde Emmen
02.07.2019 08:00

RegioExpress-Halt in Rothenburg Dorf jetzt!

Der Entscheid des Verkehrsverbund Luzern (VVL), dass der Bahnhof Rothenburg Dorf keinen RegioExpress-Halt bekommt, brachte für viele Emmer/-innen das Fass zum Überlaufen. Alle Emmer Parteien und der Quartierverein Bösfeld-Kapf spannen nun zusammen. Mit einer Petition fordern sie vom VVL und vom Luzerner Regierungsrat, den Halt des RegioExpress Olten – Luzern am Bahnhof Rothenburg Dorf per Fahrplanwechsel im Dezember 2020.

Im Jahr 2016 überwies der Emmer Einwohnerrat einstimmig ein Postulat der CVP, das einen RegioExpress-Halt in Rothenburg Dorf forderte. Der Emmer Gemeinderat stellte daraufhin zusammen mit der Gemeinde Rothenburg beim VVL den Antrag für einen RE-Halt am Bahnhof Rothenburg Dorf. Zu diesem Zeitpunkt war dies nicht möglich, da laut SBB keine Möglichkeit für einen Halt bestand. Erst, wenn ein anderer Halt wegfällt, sei dies möglich. Emmen und Rothenburg wurden auf diesen Zeitpunkt vertröstet. Per Fahrplanwechsel 2016/17 wurden die Buslinien 50, 51 und 52 per Entscheid vom VVL eingekürzt und der 15-Minuten-Takt verschwand. Emmen und Rothenburg wehrten sich gegen diese Einkürzungen und machten den 15-Minuten-Takt der Bahn ab Rothenburg Dorf zum Musskriterium, doch der VVL setzte sich über die ultimative Forderung hinweg. Doch es gab Licht am Horizont. Im Aargau wird per Fahrplanwechsel 2020/21 ein Halt des RegioExpress Olten – Luzern gestrichen. Der VVL könnte nun also sein Versprechen einlösen und der Forderung nach einem RE-Halt in Rothenburg Dorf nachkommen, doch er will den Halt nun am Bahnhof Rothenburg Station einführen. Für die RegioExpress-Halt-Forderer ein komplett unverständlicher Entscheid. Nach ihren Angaben befänden sich im Umkreis des Bahnhofs Rothenburg Dorf 9'543 Bewohner/-innen und 1'679 Arbeitsplätze. Beim Bahnhof Rothenburg Station seien es nur 328 Bewohner und 2'862 Arbeitsplätze. Hinzu käme, dass der Halt des RegioExpress in erster Linie für die vielen Pendler nach Zug und Zürich wichtig sei, da es eine direkte Umsteigemöglichkeit auf den InterRegio Luzern – Zug – Zürich gäbe. Für die Pendler in die Arbeitsgebiete rund um den Bahnhof Rothenburg Station ist die bestehende S-Bahn ideal. Das Argument der zukünftigen Entwicklung um den Bahnhof Rothenburg Station bis 2040 steche nicht. Es wäre ein Halt auf Vorrat, während beim Bahnhof Rothenburg Dorf eine akute Problematik bestünde. Ab 2040, wenn die Gebietsentwicklung umgesetzt ist, wird dank dem Tiefbahnhof in Luzern ein 15-Minuten-Takt möglich. Deshalb wurde Anfang 2019 nochmals ein von allen Parteien getragenes Postulat eingereicht, welches der Emmer Einwohnerrat wiederum einstimmig überwies. Für viele Emmer/-innen brachte der erneute Entscheid des VVL gegen ihre Gemeinde das Fass zum Überlaufen. Alle im Einwohnerrat vertretenen Emmer Parteien verstärken ihren Kampf für ihren RE-Halt in Rothenburg Dorf nochmals und lancieren eine Petition an den VVL und an den Luzerner Regierungsrat mit der Forderung eines Halts des RegioExpress Olten - Luzern am Bahnhof Rothenburg Dorf per Fahrplanwechsel im Dezember 2020.

pd/sk