Stephan Wigger mit Mutterkühen auf dem Biohof Widacher in Dierikon.
z.V.g.
1/1 Stephan Wigger mit Mutterkühen auf dem Biohof Widacher in Dierikon. z.V.g.
30.05.2019 14:00

Erster «Tag der offenen Hoftüren»

Nachdem er sich in mehreren europäischen Ländern bereits etablierte, initiierte der Schweizer Bauernverband nun auch in der Schweiz – der Tag der offenen Hoftüren. Rund 150 landwirtschaftliche Betriebe öffnen am 2. Juni 2019 erstmals Tür und Tor und laden zum Besuch ein, so auch der Biohof Widacher bzw. Biobijou Wigger in Dierikon.

Am Sonntag, 2. Juni 2019, stehen die Türen bei rund 150 Bauernbetrieben in allen Regionen der Schweiz erstmals offen. Landwirtinnen und Landwirte geben der Bevölkerung einen Einblick in ihre faszinierende Arbeit rund um die Natur, ihre Tiere, Pflanzen und die eingesetzte Technik. Mit Hofbesichtigungen, Degustationen, Verpflegungsangeboten, Streichelzoos und Spielecken bieten sie allerhand für Gross und Klein. Jede Gastgeberfamilie empfängt die Besucher dabei auf ihre individuelle Art und Weise, was den Tag zu einem einmaligen Erlebnis machen wird. Sämtliche teilnehmenden Betriebe sowie alle weiteren Details sind unter www.offene‐hoftueren.ch zu finden.

Viele Tiere

Biobijou Wigger in Dierikon ist der einzige Betrieb in der Agglomeration Luzern, der sich am Tag der offenen Hoftüren beteiligt. Dieser Biohof liegt auf 550 Meter über Meer über dem Rontal und wird seit 1908 von der Familie Wigger bewirtschaftet. Das rund 35 Hektaren grosse Land- und Waldstück prägen rund 270 Hochstammobstbäume (Kirschen, Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Nüsse). Schorfresistente Äpfel- und Birnensorten ergänzen den Ertrag der Ernte. Beeren, Gemüse und Blumen im Hausgarten zieren den Hof. Auf dem Landwirtschaftsbetrieb, der in fünfter Generation von Stephan und Christine Wigger geführt wird, leben Mütterkühe mit Kälbern, ein Stier, Mutterschafe und Lämmer, Hofhund Amy, Eselwalach Pablo und Eselstute Mila, viele Katzen und unzählige Vögel. «Unsere Hoftüren sind am 2. Juni von 10 bis 17 Uhr geöffnet, und wir bieten den BesucherInnen Getränke und Gegrilltes an. Für Kinder haben wir etwas zum Basteln vorbereitet», verrät Stephan Wigger. Hofführungen finden zudem zu jeder vollen Stunde statt.

pd/su